Thomas-Mann-Str. 1   10409 Berlin   Telefon 030-42 85 20 20   Mo. - Fr. 8:00 - 20:00 Uhr   Sa. 8:00 - 18:00 Uhr

  • EingangThomas-Mann-Strasse 1
    Eingang Thomas-Mann-Strasse 1
  • EingangMühlenberg-Center
    Eingang Mühlenberg-Center
  • Hautpflege Produkte
    Hautpflegeprodukte
  • ApothekenKosmetik
    Apotheken Kosmetik
  • Sommer, Wind und mehr...
    Sommer, Sonne, Wind und mehr...
  • Herzlich Willkommen

QR-Code mit Kontaktdaten

qrcode muehlenberg apotheke

Vdeo & Download
playstore index

apo app2

Ihre Apotheken - App
Nur für Mobiltelefone
 

TV-Spot "Danke, Apotheke!"

TV-Spot TV-Spot "Danke Apotheke" mit Untertiteln

Apothekerrat

Brausetablette löst sich schlecht?

27.06.2018

Warum es wichtig ist zu warten, bis sich die Tablette vollständig im Wasser gelöst hat

94012380123901127554338833Bis sich eine Brausetablette aufgelöst hat, kann es bei manchen Präparaten bis zu eine Minute dauern. Es ist wichtig, abzuwarten. Vor allem Patienten mit akuten Kopfschmerzen sollten Geduld haben. Trinkt man das Glas mit der Tablette leer, wenn noch kleine Tablettenpartikel darin schwimmen, besteht die Gefahr, dass sie sich an die Schleimhaut der Speise­röhre heften und diese schädigen.

 
27.06.2018, Bildnachweis: iStock/Serhii Moiseiev

 

Sterberate

Erfolg gegen Krebs

26.06.2018

Bei vielen Tumorerkrankungen sinkt europaweit die Sterberate

21301390163011275514880017In Europa sinkt die Sterberate bei vielen Tumor­erkrankungen. Das zeigte eine Analyse im Fachblatt Annals in Oncology. Gute Erfolge gab es etwa im Kampf gegen Darmkrebs mit einem Rückgang der Sterberate um sieben Prozent gegenüber dem Jahr 2012. Allerdings sterben immer noch knapp 100 000 Menschen pro Jahr daran.

 
26.06.2018, Bildnachweis: iStock/Larisa Blinova

 

Zeckenstiche

Mehr Erkrankungen

25.06.2018

Mehr Menschen infizieren sich mit FSME-Viren, wenn sie von einer Zecke gestochen werden

23901124014601127553006008812017 infizierten sich 485 Menschen in Deutschland durch Zecken­stiche mit FSME-Viren und erlitten eine Hirnentzündung (Meningo­enzephalitis) – laut Robert-Koch-Institut eine deutliche Zunahme im Vergleich zu 2015 (220 Fälle). Wer in einem FSME-Risiko­gebiet lebt, kann sich mit einer Impfung ­­schützen.

 
25.06.2018, Bildnachweis: iStock/Halfpoint

 


Alkohol

Öfter abstinent bleiben

23.06.2018

An mindestens zwei Tagen pro Woche sollte man ganz auf Alkohol verzichten, raten Experten

22501220001197011267594003537Das Feierabend-Bier, das Glas Rotwein zum Abendessen: Für viele Bundesbürger gehört Alkohol zum Alltag. Knapp 134 Liter trinkt jeder durchschnittlich pro Jahr. Die Deutsche Hauptstelle für Suchtgefahren und die Ärztekammer Nordrhein raten jedoch, an mindestens zwei Tagen pro Woche auf Alkohol zu verzichten, um das Risiko einer Abhängigkeit zu reduzieren. Die Bundeszentrale für gesundheit­liche Aufklärung empfiehlt zudem, einmal pro Jahr mehrere Wochen lang abstinent zu leben, zum Beispiel indem man fastet. So könne man feststellen, ob Alkohol die körper­­liche und geistige Leistungsfähigkeit beeinträchtigt.

 
23.06.2018, Bildnachweis: iStock/boule13


Psyche

Machen Gewaltspiele aggressiv?

22.06.2018

Forscher haben untersucht, wie Ballerspiele auf Erwachsene wirken

2620119701178011270069265937Wer ständig am Bildschirm ballert, der ballert auch eher im realen Leben – so denken viele. Eine Studie von Forschern des Universitäts­klinikums Hamburg-Eppendorf konnte das nicht bestätigen. Demnach machen Gewaltspiele ­­Erwachsene nicht aggressiver oder weniger ­empathisch, so die Wissenschaftler in Molecular Psychiatry. Wie die Spiele auf Kinder oder ­­Jugendliche wirken, ist damit aber nicht geklärt.

 
22.06.2018, Bildnachweis: iStock / filistimlyanin


Tattoo

Lebenslange Farbe

21.06.2018

Warum hält die Tattoo-Farbe in der Haut so lange? Diesem Rätsel scheinen Forscher nun auf der Spur

19012330156011273728004113Tattoos halten länger, als manchem lieb ist. Warum sie nicht verblassen, war bislang ein Rätsel. Jetzt haben französische Forscher das Geheimnis der Langlebigkeit gelüftet. Kannibalisierende Fresszellen seien der Grund, wie sie im Journal of Experimental Medicine berichten. Diese Zellen des Immunsystems verleiben sich die Pigmente offenbar ein und speichern sie. Stirbt eine davon, wird sie von der nächsten aufgefuttert – samt Farbe.

 
21.06.2018, Bildnachweis: Thinkstock/Goodshot

Psychologie

Jagd nach dem Glück

20.06.2018

Wer sich besonders anstrengt, glücklich zu werden, erreicht womöglich das Gegenteil

23601370164011230036254225Glück ist ein flüchtig Ding. Wenn man ihm hinterherjagt, verliert man es leicht aus den Augen, wie Psychologen berichten. Die Forscher der Rutgers-Universität Newark (USA) und der Universität von Toronto (Kanada) hatten in vier Online-Studien untersucht, wie sich die Glückssuche auf das Zeitgefühl auswirkt. Es zeigte sich: Wer angestrengt vieles ­unternahm, um glücklicher zu werden, hatte oft den Eindruck, die Zeit zerrinne zwischen den Fingern, und fühlte sich eher unzufrieden. "Die Zeit scheint, während man nach Glück strebt, zu verschwinden", schreiben die Wissenschaftler in Psychonomic Bulletin & Review.

 
20.06.2018, Bildnachweis: iStockphoto/Erlkreis


Ausgepowert

Nach Feierabend ruhig mal faul

19.06.2018

Wie stark wir vom Sport profitieren, hängt auch von unserem Beruf ab

801560116011273414779005Dass Sport gesund ist, wissen selbst Bewegungsmuffel. Wie viel Training guttut, hängt allerdings von der körperlichen Belastung im Beruf ab. So schützt sportliche Aktivität Herz und Gefäße vor allem dann, wenn man im Job fast nur sitzt, wie Forscher der Universität von Insubrien in Varese (Italien) herausfanden. Bei solchen Menschen reduzierte Sport die Gefahr für Herzkrank­heiten um gut die Hälfte. Wer im Beruf körperlich stark gefordert ist, dürfe sich in der Freizeit ruhig mal schonen, so die Wissenschaftler im Fachblatt Heart.

 
19.06.2018, Bildnachweis: istock/nyul


Zähne

Was schützt den Zahnschmelz?

18.06.2018

Beim Zähneputzen wird immer ein wenig Zahnschmelz abgeschmirgelt. Was das Risiko senkt

2200018201299011273410051921Auch als sanft beworbene Zahnpasten können nicht verhindern, dass beim Putzen Zahnschmelz abgeschmirgelt wird. Zu diesem Schluss kamen Forscher der Universität Bern (Schweiz) gemeinsam mit brasilianischen Kollegen nach der Analyse diverser Zahnpflegeprodukte. Wer auf saure Getränke und Lebensmittel vor dem Zähneputzen verzichtet und die Bürste ohne Druck benutzt, schützt den Zahnschmelz besser.

 
18.06.2018, Bildnachweis: iStockphoto/rusak


Allergie

Hautausschlag durch Tee?

16.06.2018

Menschen mit Pollenallergie reagieren unter Umständen auf bestimmte Arzneitees mit allergischen Beschwerden

291011701198011270072722961Wer unter einer Pollenallergie leidet, reagiert eventuell auch auf manche Arzneitees allergisch. Das passiert vor allem dann, wenn das Heilkraut und der Auslöser der Pollenallergie aus derselben Pflanzenfamilie stammen. Wer auf Beifuß Probleme bekommt, muss zum Beispiel bei Kamillentee aufpassen, da beide Pflanzen zu den Korbblütlern gehören. Die Lösung: Wenn Sie das Gefühl haben, dass Tees allergische Beschwerden verursachen, müssen Sie auf alle Fälle auf das Getränk verzichten, weil die Re­aktionen mit jedem Kontakt heftiger ausfallen können – bis hin zu Asthma oder einem allergischen Schock. In der Apotheke kann man Ihnen häufig eine Alternative empfehlen, die mit dem Auslöser Ihrer Allergie nicht verwandt ist.

 
16.06.2018, Bildnachweis: iStockphoto/vikif

Rückenschmerzen

Häufiges Leiden

15.06.2018

75 Prozent der Berufstätigen hatten im vergangenen Jahr mindestens einmal Rückenschmerzen, zeigt ein Report

1530117601177011256556626009Die Zahl der Menschen mit Rückenproblemen steigt in Deutschland stetig. Das geht aus dem DAK-Gesund­heits­report 2018 hervor, für den die Krankenkasse Daten von 2,5 Millionen Versicherten auswertete und 5200 Frauen und Männer befragte. Demnach hatten 75 Prozent der Berufstätigen im vergangenen Jahr mindestens einmal Rückenschmerzen. Im Jahr 2003 waren es noch 55 Prozent. Stark gestiegen ist auch die Zahl der stationären Krankenhausbehandlungen – seit 2007 um 80 Prozent auf jetzt 220 000. Fast die Hälfte dieser Rücken-Patienten kam als Notfall. Die DAK fordert, Angebote zu Vorbeugung und Versorgung zu überprüfen.

 
15.06.2018, Bildnachweis: istock / Paul Bradbury


Gesundheitssystem

Teuer, aber nicht top

14.06.2018

Was der Vergleich der Gesundheitssysteme reicher Länder ergab

910113801181011273419003889Bei einem Vergleich mit zehn anderen reichen Ländern im Fachmagazin JAMA landet Deutschland bei der Lebenserwartung auf dem vorletzten Platz und hat die dritthöchste Müttersterblichkeit. Bei den Gesundheitsausgaben liegt Deutschland aber mit 11,3 Prozent des Bruttoinlandprodukts auf Platz vier. Auffällig ist auch die hohe Zahl von Arztbesuchen und teuren Unter­­suchungen wie Magnetresonanztomografie (MRT).

 
14.06.2018, Bildnachweis: istockphoto/Baran Azdemir


Rauchen

Verqualmte Ohren

13.06.2018

Rauchen könnte einer Untersuchung zufolge das Hörvermögen beeinträchtigen

2530116701901127342329873Krebs, Asthma, Herzinfarkt, Schlaganfall, schlechte Haut: Das sind nur einige Gesundheitsrisiken, die das Rauchen mit sich bringt. Japanische Forscher zeigten, dass Nikotinkonsum auch das Risiko für Hörverlust erhöht – vor allem für hohe Frequenzen. Das geht aus einer Unter­suchung mit mehr als 50 000 Teilnehmern hervor, die im Fachmagazin Nicotine & Tobacco Research veröffentlicht wurde.

 
13.06.2018, Bildnachweis: iStock/nicolas

Forschung

Schnelltest für Antibiotika

12.06.2018

Ein neuer Test soll zeigen, ob ein Antibiotikum im individuellen Fall wirkt

2400014201277011200995774481Welches Antibiotikum wirkt bei welchem Patienten? Das ist wichtig zu wissen, denn die Bakterienkiller sollten zielgenau eingesetzt werden, um Resistenzen nicht zu fördern. ­Forscher aus Jena haben jetzt einen Test entwickelt, der in zwei Stunden das Ergebnis liefert. Bisherige Verfahren dauern mit bis zu 72 Stunden so lange, dass Ärzte häufig "blind" Breitband­antibiotika einsetzen. Der neue Test ist aber noch nicht in der Praxis verfügbar.

 
12.06.2018, Bildnachweis: istock/Samuel Micut


Sport

Fitter Körper, fit im Kopf

11.06.2018

Körperliche ­Fitness schützt möglicherweise vor Demenz, ergab eine Studie

2310127016801125372514321Demenz ist nicht heilbar. Doch körperliche ­Fitness könnte davor schützen. Eine schwedische Studie im Fachblatt Neurology weist erneut auf diesen möglichen Zusammenhang hin. 191 Frauen zwischen 38 und 60 Jahren strampelten im Jahr 1968 auf einem Fahrrad-Ergometer und wurden gemäß ihrer Herz-Kreislauf-Leistung in drei Gruppen eingeteilt. Darunter waren auch 20 Frauen, die die höchste Belastung nicht aushielten und abbrechen mussten. Bis 2012 waren 44 Teilnehme­rinnen dement geworden: circa 5 Prozent der fitten Frauen, 25 Prozent jener mit mittlerer Fitness und 30 Prozent derer mit geringer Fitness. Bei den Frauen, die den Sporttest seinerzeit abgebrochen hatten, waren es mehr als 40 Prozent.

 
11.06.2018, Bildnachweis: istock/Alter Photo


Yoga

Vorsicht beim Verbiegen

09.06.2018

Wer ein künstliches Hüftgelenk hat, sollte sich bei bestimmten Yoga-Übungen lieber zurückhalten

2780119301100701127342755857Yoga kann auf die Hüfte gehen. Besonders nach einer OP ist deshalb Vorsicht geboten, wie Forscher der University of Arkansas for Medical Sciences (USA) gemeinsam mit Yogalehrern herausfanden. Sie stellten bei Übungen wie etwa "Herabschauender Hund" oder "Dreiecks­haltung" extreme Belastungen fest, die nach dem Einsetzen eines künstlichen Hüft­gelenks unbedingt vermieden werden sollten.

 
09.06.2018, Bildnachweis: istock/Milkos

Herzinfarkt

Lebensretter Angst!

08.06.2018

Übergroße Furcht ist meistens eine Last – bei einem Infarkt kann sie jedoch hilfreich sein

24601930122301115367149585Betroffene leiden sehr unter übersteigerten allgemeinen Ängsten. Doch bei einem Herzinfarkt hilft ihnen die ausgeprägte Furcht dabei, möglichst schnell ins Krankenhaus zu kommen. Wie Forscher der Technischen Universität München zeigten, brauchten überängstliche Frauen im Schnitt dafür kaum zwei Stunden – nur halb so lange wie andere. Bei Männern war der Zeitvorteil weniger deutlich. Die Ergebnisse sind im Fachblatt Clinical Research in Cardiology publiziert.

 
08.06.2018, Bildnachweis: Thinkstock/istock


Herzinfarkt

Lebensretter Angst!

08.06.2018

Übergroße Furcht ist meistens eine Last – bei einem Infarkt kann sie jedoch hilfreich sein

264011000169011217006184721Betroffene leiden sehr unter übersteigerten allgemeinen Ängsten. Doch bei einem Herzinfarkt hilft ihnen die ausgeprägte Furcht dabei, möglichst schnell ins Krankenhaus zu kommen. Wie Forscher der Technischen Universität München zeigten, brauchten überängstliche Frauen im Schnitt dafür kaum zwei Stunden – nur halb so lange wie andere. Bei Männern war der Zeitvorteil weniger deutlich. Die Ergebnisse sind im Fachblatt Clinical Research in Cardiology publiziert.

 
08.06.2018, Bildnachweis: Thinkstock/istock


Arthrose

Läufer im Vorteil

06.06.2018

Regelmäßiges Joggen wirkt sich nicht negativ auf die Gelenke aus, ergab eine Studie

120001190111701122569621521Gute Nachricht für alle geübten Langstreckenläufer: Entgegen der weitverbreiteten Ansicht scheint das Hobby den Gelenken nicht zu schaden. Für eine Studie hatten Orthopäden der Universität Philadelphia (USA) 675 Marathonläufer befragt, die durchschnittlich 48 Jahre alt waren. Wie die Forscher im Journal of Bone and Joint Surgery schreiben, leiden 8,8 Prozent der aktiven Läufer an einer Knie- oder Hüftgelenkarthrose. Bei einem vergleichbaren Ausschnitt der US- Gesamtbevölkerung waren es mit 17,9 Prozent mehr als doppelt so viele. Eine mögliche Erklärung: Bei Läufern bildet sich mehr gelenkschützende Muskel-, Knochen- und Knorpelmasse.

 
06.06.2018, Bildnachweis: istock/svetikd

 

Zahngesundheit

Sauer ist nicht lustig

05.06.2018

Was dem Zahnschmelz schadet – und was ihn schützt

2009012250113401127149531153Viele Menschen mögen saure Getränke. Doch Zitronenwasser, Früchtetee und Limo greifen den Zahnschmelz an. Wie Sie sich schützen können, zeigt eine Studie des King’s College London: Säurehaltige Getränke nur zum Essen – ­zwischen den Mahlzeiten schaden sie dem Schmelz. Finger weg von Softdrinks – auch zuckerfreie Limonaden greifen den Zahnschmelz an. Tee etwas abkühlen lassen – zu heißer Früchtetee kann Zahnerosionen verursachen. Zügig schlucken – je länger die Flüssigkeit die Zähne umspült, umso schädlicher.

 
05.06.2018, Bildnachweis: Thinkstock/Pixland


Spülmaschine

Höher temperieren

04.06.2018

Wissenschaftler untersuchten die Hygiene bei Spül- und Waschmaschinen

23701251019601127149629457Forscher der Fakultät "Life Sciences" der Hochschule Rhein-Waal untersuchten Spül- und Waschmaschinen auf Keime – und wurden fündig. Bei korrekter Bedienung besteht jedoch keine Gefahr. Wäsche wird mit Vollwaschmittel bei 40 Grad keimfrei, bei Spülmaschinen schützen Programme mit höheren Temperaturen.

 
04.06.2018, Bildnachweis: Thinkstock/Stockbyte


Spülmaschine

Höher temperieren

04.06.2018

Wissenschaftler untersuchten die Hygiene bei Spül- und Waschmaschinen

880126401122011232008966161Forscher der Fakultät "Life Sciences" der Hochschule Rhein-Waal untersuchten Spül- und Waschmaschinen auf Keime – und wurden fündig. Bei korrekter Bedienung besteht jedoch keine Gefahr. Wäsche wird mit Vollwaschmittel bei 40 Grad keimfrei, bei Spülmaschinen schützen Programme mit höheren Temperaturen.

 
04.06.2018, Bildnachweis: Thinkstock/Stockbyte

Abnehmen

Stehend abspecken

01.06.2018

Wer im Büro öfter mal steht statt sitzt, verbrennt mehr Kalorien

701250119201127142797329Die Kilos purzeln im Stehen fast von allein. Zu diesem Ergebnis kamen Ärzte in den USA, die für eine Metaanalyse insgesamt 46 Studien mit 1200 Teilnehmern ausgewertet hatten. Wer steht statt sitzt, verbrennt pro Minute 0,15 Kilokalorien mehr, berichten die Wissenschaftler im Fachblatt European Journal of Preventive Cardiology. Auf lange Sicht fällt das ins Gewicht. Wer pro Tag sechs Stunden steht, kann allein dadurch in vier Jahren bis zu zehn Kilo loswerden. Die zusätzliche Muskelarbeit hilft nicht nur beim Abspecken, sondern kann auch das Risiko für Krankheiten wie Herzinfarkt oder Typ-2-Diabetes senken. Also: Hoch vom Stuhl und mal im Stehen die Apotheken Umschau weiterlesen!

 
01.06.2018, Bildnachweis: iStock / Geber86


Ernährung

Fast Food reizt das Immunsystem

31.05.2018

Ungesundes Essen alarmiert die Körperabwehr, sagen Forscher

2750116101139011271420043665Viel Fett, viel Zucker, kaum Ballaststoffe – auf Fast Food reagiert das Immunsystem äußert aggressiv. Das zeigt eine im Fachmagazin Cell veröffentlichte Laborstudie der Universität Bonn. Ein Monat ungesunde Kost verursachte im Körper Entzündungen, ­ähnlich wie nach einer bakteriellen Infektion. Durch gesunde Kost verschwand die akute Entzündung wieder, die Abwehr blieb aber in einer Art Alarmzustand. Nach Ansicht der Forscher könne eine solche Programmierung die Entstehung von Gefäßkrankheiten oder Typ-2-Diabetes drastisch beschleunigen.

 
31.05.2018, Bildnachweis: iStock / nitrup


Risiko

Demenz durch Alkohol

30.05.2018

Wer Alkohol trinkt, kann damit seinem Gehirn schaden

8000121101259011244340087953Der am stärksten beeinflussbare Risikofaktor für Demenz ist Alkohol: Er kann das Risiko um mehr als das Drei­fache ­erhöhen. Das folgern französische Forscher im Fachblatt Lancet Public Health nach der Auswertung fast einer Million Kranken­akten. Ab welcher Menge das Risiko steigt, geht aus den Daten nicht hervor. Als risikoarm gilt laut der Weltgesundheitsorganisation bei Männern ein halber Liter Bier oder ein viertel Liter Wein pro Tag, bei Frauen die Hälfte.

 
30.05.2018, Bildnachweis: istock/kiyanochka

Niederlande

Ab 18 Organspender

29.05.2018

Wer in den Niederlanden volljährig wird, gilt künftig automatisch als potenzieller Organspender

1840181012580112600970096721In den Niederlanden wird künftig jeder volljährige Bürger als Organspender erfasst. Will er das nicht, muss er schriftlich widersprechen. Auch in Deutschland wurde diese Möglichkeit diskutiert, doch nicht umgesetzt. Hier dürfen Organe nur entnommen werden, wenn der Verstorbene es so verfügt hat, etwa in einem Organspenderausweis.

 
29.05.2018, Bildnachweis: istock/Kerrick


Schönheits-OP

Fürs Foto unters Messer?

28.05.2018

Zahlen aus den USA zeigen: Eine wachsende Zahl an Menschen erwägt eine Operation, um in sozialen Medien gut auszusehen

238012901300011200001420090041Eine kleinere Nase, straffere Lider und Wangen, um auf Bildern in sozialen Medien besser auszusehen. In den USA bekamen letztes Jahr 55 Prozent aller Plastischen Chirurgen solche Patientenwünsche zu hören – ein deutlicher Anstieg gegenüber 13 Prozent im Jahr 2016, zeigte eine Umfrage der American Academy of Facial Plastic and Reconstructive Surgeons. Für Deutschland gibt es keine vergleichbaren Zahlen. Doch auch bei uns beeinflussen Trends in sozialen Medien die Patientenwünsche, sagten 80 Prozent der Schönheitschirurgen in einer Umfrage der Deutschen Gesellschaft für Ästhetisch-Plastische Chirurgie.

 
28.05.2018, Bildnachweis: iStock / Dirima


Emotionen

Was die Umarmung verrät

26.05.2018

Warum umarmen wir uns manchmal vorzugsweise von links? Das erklärt ein Experiment

15801264016601124240080059005Ob aus Freude oder Trauer: In sehr emotionalen Momenten umarmen wir uns öfter von links als in neu­tralen Situationen. Das fanden Wissenschaftler der Ruhr-­Universität Bochum heraus. Sie werteten dazu mehr als 2500 Umarmungen aus. Der Grund sei biologischer Natur: Gefühle werden vor allem in der rechten Gehirnhälfte verarbeitet. Diese kon­trolliert die linke Körper­hälfte und führt bei großen Emotionen zu einer stärkeren Linksorientierung.

 
26.05.2018, Bildnachweis: istock/Jakob Wackershausen

 

Mühlenberg-Apotheke

Apothekerin Susanne Kluczynski e.Kfr.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch

Besuchen Sie uns

Thomas-Mann-Str. 1
D - 10409 Berlin

Öffnungszeiten

Montag - Freitag
8:00 - 20:00 Uhr
Samstag
             8:00 - 18:00 Uhr

Kontakt

Telefon
030 - 42 85 20 20
Fax
       030 - 42 85 20 21
Mail
info[at]muehlenberg-apotheke.de