Thomas-Mann-Str. 1   10409 Berlin   Telefon 030-42 85 20 20   Mo. - Fr. 8:00 - 20:00 Uhr   Sa. 8:00 - 18:00 Uhr

  • EingangThomas-Mann-Strasse 1
    Eingang Thomas-Mann-Strasse 1
  • EingangMühlenberg-Center
    Eingang Mühlenberg-Center
  • Hautpflege Produkte
    Hautpflegeprodukte
  • ApothekenKosmetik
    Apotheken Kosmetik
  • Sommer, Wind und mehr...
    Sommer, Sonne, Wind und mehr...
  • Herzlich Willkommen

QR-Code mit Kontaktdaten

qrcode muehlenberg apotheke

Vdeo & Download
playstore index

apo app2

Ihre Apotheken - App
Nur für Mobiltelefone
 

TV-Spot "Danke, Apotheke!"

TV-Spot TV-Spot "Danke Apotheke" mit Untertiteln

Sport

Ab wann verbrennen wir Fett?

26.04.2018

Ab wann die Fettverbrennung einsetzt, ist individuell sehr verschieden. Forscher haben einen Test entwickelt, mit dem sich das in der Atemluft bestimmen lässt

1720166017011249384003857Wann setzt bei Sport die Fett­verbrennung ein? Bisher ließ sich das nur im Blut oder Urin feststellen. Forscher der ETH Zürich entwickelten ein Gerät, das Azeton – ein Abbauprodukt von Fettsäuren – in der Atemluft nachweist. Der Zeitpunkt, an dem die Fettverbrennung einsetzt, ist individuell verschieden, berichten die Wissenschaftler im Magazin Analytical Chemistry. Manche Probanden mussten nicht lange trainieren, bis ihr Körper Fett verbrannte, andere rund 90 Minuten.

 
26.04.2018, Bildnachweis: istock/Saha Suzi

 

Infektionen

Verräterisches Gesicht

25.04.2018

Anscheinend können wir anhand der Gesichtszüge eines Menschen auf dessen Gesundheitszustand schließen, ergab zumindest ein Experiment

71011450122801126758879249Ansteckende Krankheiten können Spuren im Gesicht hinterlassen, die von den Mitmenschen offenbar erkannt werden. In einer Studie wurden Probanden Fotos von Personen vor und nach einer Infektion vorgelegt. In 62 Prozent der Fälle beurteilten sie den Gesund­heitszustand richtig. Möglicherweise hat der Mensch diese Fähigkeit im Lauf der Evolution entwickelt, um Ansteckungen zu vermeiden, schreiben die Forscher im Fachmagazin Proceedings of the Royal Society B.

 
25.04.2018, Bildnachweis: iStock/Image Source

 

Ernährung

Früchte für die Lunge

24.04.2018

Ehemalige Raucher profitieren wohl davon, wenn sie reichlich Tomaten und Äpfel essen

2008011750127701116000050019665Tomaten und frisches Obst – vor allem Äpfel – können helfen, Lungenschäden bei Ex-Rauchern zu reparieren. Inhaltsstoffe von Tomaten scheinen generell den altersbedingten Abbau der Lungenfunktion zu verlangsamen, so die Forscher im European Respiratory Journal. Sie hatten die Ernährung und die Lungenfunktion von 680 Probanden untersucht.

 
24.04.2018, Bildnachweis: iStock/finallast


Ernährung

Früchte für die Lunge

24.04.2018

Ehemalige Raucher profitieren wohl davon, wenn sie reichlich Tomaten und Äpfel essen

1680113701216011200119877649Tomaten und frisches Obst – vor allem Äpfel – können helfen, Lungenschäden bei Ex-Rauchern zu reparieren. Inhaltsstoffe von Tomaten scheinen generell den altersbedingten Abbau der Lungenfunktion zu verlangsamen, so die Forscher im European Respiratory Journal. Sie hatten die Ernährung und die Lungenfunktion von 680 Probanden untersucht.

 
24.04.2018, Bildnachweis: iStock/finallast


Niesen

Raus damit!

21.04.2018

Hatschi... Unterdrücken Sie einen Nieser bitte nicht, raten Ärzte

300011120121601120053001008433Ein Nieser bahnt sich an? Lassen Sie ihn raus. Denn wer sich die Nasenflügel zuhält und mit geschlossenem Mund das Niesen unterdrückt, riskiert Verletzungen. Von einem Extremfall berichten Ärzte im Fachblatt BMJ Case Reports. Durch den Druck hatte sich ein Patient einen Riss in der Rachenmuskulatur zugezogen. Er musste eine Woche lang Antibiotika schlucken und künstlich ernährt werden.

 
21.04.2018, Bildnachweis: iStock/Image Source


Hygiene

Ohrstöpsel waschen

20.04.2018

Kunststoffohrstöpsel lassen sich mit lauwarmem Wasser und Seife reinigen

15901950115801126751981585Modelle aus Kunststoff, die man regelmäßig benutzt, lassen sich mit lauwarmem Wasser und ein wenig Seife reinigen. Austauschen sollte man die Ohr­stöpsel, wenn sie nur noch schwer beweglich sind. Wer schon nach ein paar Tagen mit Ohrstöpseln ein unangenehmes Gefühl im Ohr hat, sollte das beim Arzt abklären lassen.

 
20.04.2018, Bildnachweis: istock/Anthony Douanne

 

Wochenende

Arzt gesucht

19.04.2018

Praxis geschlossen? Auf einer Internetseite lässt sich die nächste Praxis mit Bereitschaftsdienst finden

270124201800011267735001969Eine falsche Bewegung, und plötzlich fährt der Schmerz tief in den Rücken, man kann sich kaum mehr bewegen. Aber die Arztpraxen haben schon zu oder es ist Wochenende? Auf der Internetseite www.116117info.de können Patienten he­rausfinden, wo sich deutschlandweit die nächste Praxis mit Bereitschaftsdienst befindet.
Die Suche funktioniert nicht nur online, sondern auch über die App der Bundesarztsuche. Einfach die Postleitzahl eingeben und schon zeigt die Webseite die nächst­gelegene Praxis an. Die neue Funktion steht flächendeckend zur Verfügung. Der ärztliche Bereitschaftsdienst ist auch unter der kostenfreien Rufnummer 116117 zu erreichen.

  19.04.2018, Bildnachweis: iStock/claudiobaba


Medikamente

Packung zu klein?

18.04.2018

Was Sie tun sollten, wenn der Arzt Ihnen aus Versehen eine zu kleine Packungsgröße verordnet hat

25501188013201124167782417Manchmal geschieht es mit ­Absicht, etwa weil der Arzt die Therapie engmaschiger über­wachen will, manchmal ist es aber auch ein Versehen, und dem Dauerpatienten wird eine kleinere Packung verordnet.
Sprechen Sie das Problem beim Arzt an. In Ausnahmefällen kann die Apotheke den Fehler nach Rücksprache korrigieren. Auf ­keinen Fall dürfen Sie selbst etwas an dem Rezept verändern. Denn juristisch gesehen handelt es sich bei einem Rezept um eine Urkunde, und Änderungen stellen daher eine Straftat dar.

 
18.04.2018, Bildnachweis: istock/kadmy


Früherkennung

Mit Bluttest Krebs erkennen?

17.04.2018

Forscher haben einen Bluttest entwickelt, mit dem sich Tumore nachweisen lassen sollen

410123401100401126758223889US-Forscher haben im Fachmagazin Science einen Bluttest für acht häufige Krebsarten vorgestellt. Er reagiert auf mutierte Gene und Proteine. Bei Tests mit mehr als tausend Krebspatienten betrug die Treffsicherheit etwa 70 Prozent. Es gab jedoch auch Fälle von Fehlalarm in der Kontrollgruppe. Ob die Methode zur Früherkennung von Krebs eingesetzt werden kann, ist noch unklar.

 
17.04.2018, Bildnachweis: W&B/Thomas Rathay


Alkohol

Gefahr für die Leber

16.04.2018

Eine Studie zeigt: Schon geringe Mengen Alkohol können der Leber schaden

22501220001197011267594003537Alkohol führt in deutlich geringeren Mengen zu einem erhöhten Risiko für schwere Leberschäden als bislang angenommen. Bisher hieß es, dass es ab 20 bis 30 Gramm täglich – enthalten etwa in zwei bis drei kleinen Gläsern Bier (0,25 l) – für das Organ gefährlich wird.
Nun zeigt eine ­Studie im Journal of Hepatology: Eine solche Schwelle gibt es nicht. Das Risiko steigt mit der Dosis und nimmt ab 20 Gramm täglich deutlich zu. Die Forscher verglichen die Angaben zum Alkoholkonsum von 49 000 Männern bei deren Eintritt ins Militär (1969 und 1970) mit den Krankenakten und Todesursachen 40 Jahre später.

 
16.04.2018, Bildnachweis: iStock/boule13

 

Lippen

Ganz geschmeidig

14.04.2018

Welche Lippenpflegestifte sind zu empfehlen? Lassen Sie sich dazu in der Apotheke beraten

9101250171011266003337745Schöne zarte Lippen – das versprechen viele Pflegestifte. Aber welche können es auch halten? Die Zeitschrift Ökotest hat 24 Produkte darauf hin getestet. Besonders gut schnitten Lippenpflegestifte aus der Apo­theke ab. Sie hatten einen UV-Schutz und waren frei von Paraffinen, die  aus Mineralöl hergestellt werden und daher als bedenklich gelten.

 
14.04.2018, Bildnachweis: Thinkstock/Goodshot


Aussehen

Jünger mit Gesichts-Yoga

13.04.2018

Regelmäßige Gesichtsübungen festigen die Haut und lassen Frauen jünger wirken

9101250171011266003337745Man muss nicht unbedingt zu einem Schönheitschirurgen gehen, um jünger auszusehen. Auch Gesichtsübun­gen lassen einen frischer erscheinen, wie eine Studie der Northwestern-Universität in Chicago (USA) zeigt. Teilnehmer waren Frauen zwischen 45 und 60 Jahren. Sie praktizierten 20 Wochen lang regelmäßig eine halbe Stunde "Gesichts-Yoga". Danach hatten sie nicht nur eine festere Haut und vollere Wangen. Sie wurden auch durchschnittlich um fast drei Jahre jünger geschätzt, so die Forscher in JAMA Dermatology.

 
13.04.2018, Bildnachweis: istock/Seprimoris


Psyche

Schützt Hochmut vor Fall?

12.04.2018

Stolze Menschen stürzen anscheinend seltener, berichten Wissenschaftler in einem Fachmagazin

1730118501910112383200251005Die Bibel lehrt zwar: Hochmut kommt vor dem Fall. Doch lässt der Fall Hochmütiger offenbar länger auf sich warten. Forscher der Universität Stirling (Großbritannien) haben untersucht, wie sich Stolz auf das Sturzrisiko älterer Menschen auswirkt. Das überraschende Ergebnis: Wer starke derartige Gefühle hatte, stürzte in den zwei Jahren darauf seltener als andere, berichten die Wissenschaftler im British Medical Journal.

 
12.04.2018, Bildnachweis: W&B/Simon Katzer

 

Gehirn

Sport gegen Parkinson?

11.04.2018

Intensiver Ausdauersport bremst möglicherweise das Fortschreiten von Parkinson

270113601380112001538900833Ausdauersport könnte das Fortschreiten von Parkin­son im Frühstadium bremsen – aber nur wenn er intensiv betrieben wird. Das legt eine im Fachmagazin JAMA Neurology veröffentlichte Studie von Forschern aus Chicago (USA) nahe. Teilnehmer waren 128 Patienten, die ihre Diagnose erst wenige Monate zuvor erhalten hatten. 88 von ihnen absolvierten dreimal pro Woche ein halbstündiges Ausdauertraining. Bei moderat übenden Probanden, deren Puls dabei etwa zwei Drittel der maximalen Herzfrequenz erreichte, schritt das Leiden kaum langsamer fort als in der Vergleichsgruppe, die gar nicht aktiv war. Nur bei Teilnehmern, die sich mit 80 bis 85 Prozent der maximalen Herzfrequenz belasteten, blieb der Krank­heitsstand relativ stabil. Jedoch ist noch unklar, wie lange dieser Effekt anhält.

 
11.04.2018, Bildnachweis: iStock/Alainde Maximy


Gelenkentzündungen

Müsli für die Knochen

09.04.2018

Ballaststoffreiche Kost wirkt sich günstig auf den Verlauf einer Arthritis und Osteoporose aus

1800017201287011266004156945Geschmackvoller Tipp für Menschen mit chronischer Gelenk­entzündung: Rheumatologen der Universitätsklinik Erlangen berichten im Fachblatt Nature Commu­nications, dass sich ballaststoffreiche Kost positiv auf den Krankheitsverlauf auswirkt und die Knochen stärkt.
Offenbar beeinflusst eine faserreiche Ernährung die Darmbakterien, sodass sie mehr kurzkettige Fettsäuren wie Propion- und Buttersäure bilden. Diese wirken entzündungshemmend und festigen die Knochen. Patienten mit Arthritis und Osteoporose empfehlen die Forscher deshalb morgens ein zuckerarmes Müsli sowie ausreichend Obst und Gemüse.

 
09.04.2018, Bildnachweis: W&B/Brigitte Sporrer


Ekel

Pfui, Fliege!

07.04.2018

Auf Fliegen tummeln sich zahlreiche Krankheitserreger, fanden Forscher heraus

2210113201221011266002125329Dass wir uns vor Fliegen ekeln, hat offenbar seine Berechtigung: Wie Mikrobiologen im Fachmagazin Scientific Reports schreiben, übertragen Stuben- und Schmeißfliegen weit mehr Krankheitserreger als bisher angenommen. Das internationale Forscherteam hatte in den USA, Brasilien und ­Singapur 116 dieser Insekten eingefangen und auf Bakterien untersucht. Auf Schmeißfliegen fanden sie 316 verschiedene Keime, auf Stubenfliegen sogar 351 – darunter viele Krankheitserreger. Am dichtesten besiedelt waren Beine und Flügel.

 
07.04.2018, Bildnachweis: istock/janeff

 

Toilette

Die Blase beruhigen

06.04.2018

Menschen mit überaktiver Blase kann eine Therapie mit Botulinumtoxin helfen

13801291011190112007410068817Ständig Ausschau halten nach der nächsten Toilette – das kennen Menschen mit hyperaktiver Blase aus leidvoller Erfahrung. Mithilfe von Botulinumtoxin kann der Muskel so weit beruhigt werden, dass die Beschwerden verschwinden. Normales Wasserlassen ist trotzdem möglich. Bei bestimmten Funktionsstörungen der Blase wird die Behandlung mit Botulinumtoxin seit Januar von der Kasse erstattet.

 
06.04.2018, Bildnachweis: iStock/Pesky Monkey


Motivation

Schimpfen macht stark

05.04.2018

Fluchen soll laut einer Studie einen leistungssteigernden Effekt haben

72016301100301126600156000081Noch einmal alle Kräfte sammeln und sich nach oben stemmen. Dann sind die zehn Liegestütze geschafft. Geht nicht? Dann fluchen Sie doch mal laut. Wer schimpft, hält mehr aus, fand ein Forscher der Universität Keele (Groß­­britannien) he­raus. Fluchen soll demnach einen leistungssteigernden Effekt haben. In der Studie wurden Freiwillige in zwei Gruppen eingeteilt. Die einen sollten auf einem Fahrradergo­meter so schnell wie möglich in die Pedale treten, die anderen mussten kräftig auf ein Dynamometer drücken, das die Druckkraft misst. Je mehr sie fluchten, umso schneller beziehungsweise stärker waren sie.

 
05.04.2018, Bildnachweis: Thinkstock/Stockbyte


Keime

Hühnerfleisch durchgaren

04.04.2018

Vor allem über Hühnerfleisch werden Durchfallerreger übertragen. Die richtige Küchenhygiene ist daher wichtig

93015301200011266003829265Wer sich mit Campylobacter-Bakterien infiziert, leidet unter Übelkeit, heftigen Bauchschmerzen und Durchfall. Die Erreger werden vor allem durch Hühnerfleisch übertragen. Nach aktuellen Zahlen des Robert Koch-Instituts wurden 2016 in Deutschland mehr als 70 000 Infektionen gemeldet. Das sind sechs Prozent mehr als im Vorjahr. Wie man sich davor schützen kann? Auf Küchenhygiene achten und das Fleisch immer vollständig durchgaren.

 
04.04.2018, Bildnachweis: istock/vikif

 

Organspende

Kontrollierte Vergabe

03.04.2018

Eine Untersuchung zeigt: Es gab keinen einzigen Verstoß mehr bei der Vergabe von Spenderorganen

31015701137011245600875537Manipulierte Wartelisten für Transplantationen hatten zur Folge, dass nun Gremien die Organzuteilungen in Deutschland kontrollieren. Das Fazit nach fünf Jahren fällt positiv aus. Es gab keinen einzigen Verstoß gegen die Regeln mehr, nur vereinzelte Fehler bei der Dokumentation. Die Kontrolleure prüften die Daten aus den Jahren 2013 bis 2015 anhand der Krankenakten von insgesamt 1991 Organempfängern.

 
03.04.2018, Bildnachweis: istock/Neustock images


Apothekerrat

Schlafmittel wirkt zu lange?

02.04.2018

Wer ein schlafförderndes Medikament einnimmt, sollte es ausschließlich zum Einschlafen anwenden – nicht nachts

141011601144011243200448529Rezeptfreie Schlafmittel aus der Gruppe der Antihistaminika und auch manche rezeptpflichtigen Benzodiazepine wirken bis zu zehn Stunden. Wer sie spät in der Nacht anwendet, ist am nächsten Tag noch müde.
Nehmen Sie das Mittel ausschließlich zum Einschlafen. Wenn Sie sich bis zwei Uhr morgens im Bett wälzen und dann mit einem Schlafmittel nachhelfen, hält die Wirkung bis in den Vormittag an. Zu später Stunde eignen sich rein pflanzliche Mittel oder ruhige Musik.

 
02.04.2018, Bildnachweis: istock/Alliance


Apothekerrat

Schlafmittel wirkt zu lange?

02.04.2018

Wer ein schlafförderndes Medikament einnimmt, sollte es ausschließlich zum Einschlafen anwenden – nicht nachts

280173011140112005910089681Rezeptfreie Schlafmittel aus der Gruppe der Antihistaminika und auch manche rezeptpflichtigen Benzodiazepine wirken bis zu zehn Stunden. Wer sie spät in der Nacht anwendet, ist am nächsten Tag noch müde.
Nehmen Sie das Mittel ausschließlich zum Einschlafen. Wenn Sie sich bis zwei Uhr morgens im Bett wälzen und dann mit einem Schlafmittel nachhelfen, hält die Wirkung bis in den Vormittag an. Zu später Stunde eignen sich rein pflanzliche Mittel oder ruhige Musik.

 
02.04.2018, Bildnachweis: istock/Alliance

 

Hilfe annehmen

Danke, Nachbar!

30.03.2018

Ruhig mal helfen lassen – das macht glücklich, zeigt eine Umfrage

263011500011007011185813627005Wer Hilfe annehmen kann, lebt zufriedener. Das ergab eine repräsentative Umfrage des Bundesverbands der Arzneimittel­hersteller für ­seinen ­­aktuellen Gesundheitsindex: Menschen, denen es leichtfällt, Hilfe anzunehmen – etwa von Nachbarn –, schätzten sich als glücklicher und zufriedener ein als solche, die damit ein Problem haben.

 
30.03.2018, Bildnachweis: istock/gpointstudio


Psyche und Umgebung

Mehr Meer

29.03.2018

Britische Wissenschaftler untersuchten, welche Landschaft besonders entspannend wirkt

13901152016301126368497681Wald, Wiese, Berg, Park oder Strand und Meer – für unsere Psyche macht die Umgebung tatsächlich einen großen Unterschied. Das fanden Wissenschaftler in Großbritannien laut ­einer im Fachblatt Environment & Behavior veröffentlichten Studie heraus. Wie rund 4500 Teilnehmer einer Befragung angaben, bringt ein Ausflug an die Küste oder zu geschützten Regionen auf dem Land anscheinend mehr Entspannung und Erholung als zum Beispiel ein Abstecher in den Wald oder in die Berge. Die Gründe dafür seien allerdings noch unklar.

 
29.03.2018, Bildnachweis: Thinkstock/Comstock

 

Wetterwechsel

Schmerzen Gelenke bei Regen?

28.03.2018

Forscher untersuchten, ob Gelenke tatsächlich häufiger schmerzen, wenn das Wetter wechselt

2280127901113011190085899793Forscher der Harvard-Universität (USA) wollten wissen, ob Wetterwechsel und Gelenkprobleme tatsächlich zusammenhängen. Dazu prüften sie, ob Menschen bei Regen öfter wegen solcher Beschwerden zum Arzt gehen. Die Daten von mehr als 1,5 Millionen Senioren konnten das aber nicht belegen.

 
28.03.2018, Bildnachweis: istock/intst

 


Superfood

Schlechte Ökobilanz

27.03.2018

Nicht alles an sogenanntem Superfood ist super, merken Verbraucherorganisationen an

1005011790124101126476255249Die Verbraucherzentrale Thüringen hat dazu aufgerufen, bewusster mit sogenanntem Superfood umzugehen. Die exotischen Produkte müssen oft über weite Wege ­importiert werden und haben daher eine schlechte Ökobilanz. Zudem seien Acai-Beeren, Chia-Samen oder Moringa-Blätter nicht zwangsläufig gesünder als hiesige Produkte wie etwa Heidelbeeren oder Grünkohl.

 
27.03.2018, Bildnachweis: istock/Karisssa

 

Mühlenberg-Apotheke

Apothekerin Susanne Kluczynski e.Kfr.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch

Besuchen Sie uns

Thomas-Mann-Str. 1
D - 10409 Berlin

Öffnungszeiten

Montag - Freitag
8:00 - 20:00 Uhr
Samstag
             8:00 - 18:00 Uhr

Kontakt

Telefon
030 - 42 85 20 20
Fax
       030 - 42 85 20 21
Mail
info[at]muehlenberg-apotheke.de